Tag-Archiv für 'fritzbox'

nach Hause telefonieren

Seit längerem hab ich versucht mir eine VPN-Verbindung für mein Heimnetzwerk einzurichten. Da ich beruflich oft weit weg von zu hause bin und mir häufig nur unzureichend sichere Netzwerke zum Surfen zur Verfügung stehen (Hotel-Hotspots, Public WiFi, …), ist ein VPN ideal. Auch wenn es zu hause mal hakt und jemand Hilfe im Netzwerk braucht, kann ich egal von wo auf der Welt, dank einem VPN, schnell mal nachsehen, wo das Problem liegt. Die Vorteile sind also groß.

Dank der FRITZ!Box, die unser Netzwerk organisiert ist das Einrichten zumindest unter Windows relativ einfach. Ein paar zusätzliche Programme installieren, ein bisschen was konfigurieren und schon steht der VPN-Zugriff. Unter Ubuntu war das bisher alles ein bisschen komplexer. Spätestens dank dem Vormarsch von Android (basierend auf dem Linux-Kernel) wird aber Linux durch AVM indirekt unterstützt.

Es existiert nun eine Anleitung für Android-Systeme die zum Einrichten zwar nach wie vor ein Windows-System voraussetzt, aber so zumindest die FRITZ!Box optimal konfiguriert. Es ist sinnvoll diese Anleitung Schritt für Schritt zu befolgen, denn sonst passieren ärgerliche Fehler. So ist es zum Beispiel wichtig statt einer E-Mail-Adresse einen String ohne Sonderzeichen zu verwenden und vieles anders mehr. Mit der nach der Anleitung erzeugten Konfigurationsinformation im TXT-Format (iphone_XYZ.txt) lässt sich dann auch aus einem Ubuntu-System mit wenig Aufwand eine VPN-Verbindung herstellen.

Zunächst muss im Ubuntu-System der entsprechende VPN-Client installiert werden.

sudo apt-get install vpnc network-manager-vpnc

aus dem Terminal heraus aufgerufen erledigt dies. Nun kann die VPN-Verbindung komfortabel aus dem network-manager eingerichtet und gestartet werden.

Im ersten Dialog sollte „Cisco-kompatibler VPN-Client (VPNC)“ ausgewählt werden. Im Folgenden Fenster müssen nun die Daten aus der Konfigurations-Datei (iphone_XYZ.txt) in die entsprechenden Zeilen einsortiert werden.

Sobald das erledigt ist, kann gespeichert werden. Ob die VPN-Verbindung aufgebaut werden kann, lässt sich allerdings nicht in dem Netzwerk testen mit dem der Rechner verbunden werden soll, das heißt, wer auf das Internet (über das die VPN-Verbindung aufgebaut wird) über das Netzwerk zu greift, mit dem er sich (via VPN) verbinden will, ist zum Scheitern verurteilt. In jedem anderen Netzwerk funktioniert es jedoch super!

Mein Dank geht an Strato (für den DynDNS-Zugang, der eine der Voraussetzungen ist), AVM (für die Hardware, die Konfigurationswerkzeuge und gute Artikel zum Thema) und Klaus Munsteiner (für den tollen Artikel zur Einrichtung der VPN-Verbindung unter Xubuntu).